19. September 2016

eLearning in der Hochschullehre aus differentiell-psychologischer Perspektive

Elemente des eLearning können herkömmliche Lehr-Lern-Szenarien nicht nur um zeitliche und räumliche Flexibilität bereichern, sondern bieten zudem die Chance, die Heterogenität der Lernenden besser zu berücksichtigen und damit einen effizienteren, möglichst kompatiblen Lernprozess zu ermöglichen. Dabei werden längst (noch) nicht alle Potentiale ausgeschöpft, zumal differentiell-psychologische Erkenntnisse bei der Konzeption und Evaluation von eLearning-Angeboten an den Hochschulen bisweilen nur unzureichend Berücksichtigung finden. Eine stärkere Ausrichtung auf die Heterogenität der Lernenden kann somit zu einer qualitativen Aufwertung von eLearning beitragen.
Dieses Webinar nähert sich dem digitalen und vernetzten Lernen aus differentiell-psychologischer Perspektive, wobei sowohl die Lernenden- wie auch Lehrendenperspektive einbezogen wird.

Zielgruppe: Lehrende, Hochschuldidaktiker/innen, Mitarbeitende im Bereich E-Learning
Referent: Univ.-Prof. Dr. Martin K.W. Schweer, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie, Universität Vechta
Termin: 15.06.2017, 14:00 – 15:00 Uhr
Link zum Webinar: https://webconf.vc.dfn.de/ecult-webinar